Hitzenberg

Der Hitzenberg als markante Erhebung (69 m ü. NN) in der Gemarkung bietet einen einmaligen Blick über das Urstromtal der Elbe.

Am Hitzenberg wurden zahlreiche, teils steinzeitliche archäologische Funde gemacht. Auch früher gebräuchliche Flurnamen wie Ol Lüs Barg – Alte Leute Berg (Friedhof) – oder Felsmönen deuten auf eine weit zurückreichende und kontinuierliche Besiedlung hin.
Die Altgemeinde Glüsingen setzte sich aus den vier Ortsteilen Glüsingen – der ursprüngliche Ortskern –, dem südlich davon gelegenen Glüsingerlohe, Pulvermühle im Osten und Jehrden im Südwesten zusammen. 1571 bestand  Glüsingen aus zehn selbstständigen Bauernstellen und einer Hirtenkote. 1667  gab es vier Voll- und drei Halbhöfe, vier Großkoten und zwei Kleinkoten. Bis  1755 kamen sechs Zubauern hinzu. Die Inhaber der im 17./18. Jahrhundert auf der Lohe und im alten Ortskern gegründeten kleineren Bauernstellen betätigten sich neben der Landwirtschaft auch als Handwerker. In der zweiten  Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde die Lohe zwischen Glüsingen und Fleestedt geteilt, die Grenzlinie entspricht den noch  heute gültigen Gemarkungsgrenzen der beiden Gemeindeteile. Glüsingen  verfügte über ausgedehnte Moorflächen, die seit dem späten 16.  Jahrhundert unter den berechtigten Hofstellen aufgeteilt und urbar gemacht  wurden, so etwa Flächen am Seevekanal im Jahr 1666.

(Quelle: www.seevetal.de)

Ganz in der Nähe befindet sich in östlicher Richtung die LEADER geförderte Milchtankstelle auf dem Hof Wübbe. Die Familie Wübbe  bewirtschaftet einen Milchviehbetrieb mit 45 Milchkühen, Jungvieh, Ackerbau und mit eigenem Futteranbau.

Der Hof wird 1295 rstmalig urkundlich benannt und von „Hermann von Glüsingen“ bewirtschaftet.

Seit 1999 ist der Betrieb Lübbe ein anerkannter Ausbildungsbetrieb, auch diverse Praktikanten/innen aus verschiedenen Ländern z.B. Brasilien, Weißrussland und Paraguay, haben auf dem Hof ihre Ausbildung absolviert.

Das sagen Entdecker zu diesem Ort:

Erzählen Sie uns, was Sie entdeckt haben und teilen Sie uns Ihre Eindrücke mit.
Schicken Sie uns Ihr Foto vom Entdeckerort oder erzählen Sie uns Ihre Geschichte,
die Sie hier oder in der Nähe erlebt haben.

Viele weitere Entdeckerorte warten auf Sie:

Weitere Infos rund um diesen Entdeckerort:

Paradies für seltene Pflanzen und Tiere

Wissen Sie, wo der Eisvogel seine Jungen aufzieht, wo sich Seeadler bei der Jagd beobachten lassen oder wo das bundesweit größte Vorkommen der ebenso seltenen wie schönen Schachblume zu finden ist? Genau: Im Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“! Dieses insgesamt 494 Hektar große Paradies für viele seltene Tiere und Pflanzen liegt südöstlich von Hamburg in der Steller Elbmarsch im Urstromtal der Elbe und wartet nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!

Format 148 x 210 mm,
mit Ausklappkarte,
168 Seiten Inhalt,
durchgehend 4-farbig,
160 Abbildungen,
9,90 Euro

Erhältlich im Verlagskontor Schönes Leben,
Telefon: 0 41 74 / 66 99 717

Streifzüge durch Seevetal

„Auf der Suche nach dem, was Seevetal ausmacht, haben wir einmal mehr festgestellt: Seevetal steckt voller Kontraste. Bäuerlich geprägte Dörfer mit vielen liebenswerten Eigenheiten liegen direkt neben den urbanen Ausläufern unserer Metropolregion, nach Hamburg ist es nur ein Katzensprung. Die eiskalte Seeve mäan­dert von der Nordheide durch die eiszeitlich geprägte Geest, um schließlich am Seevesiel in den breiten Elbstrom zu fließen. Verwunschene Wälder, klare Seen und Naturschutzgebiete mit seltenen Schönheiten liegen gleich neben Autobahnen und dem Maschener Rangierbahnhof. Unsere Lieblingsplätze enthalten echte Kostbarkeiten. Sie erzählen von vergangenen Zeiten, von alten Hö­fen und Baudenkmälern, aber auch von besonderen Orten und der wunderbaren Natur, die uns umgibt. Wenngleich Seevetal in diesem Jahr ein junges halbes Jahrhundert alt geworden ist, so reichen die Wurzeln viel weiter zurück, auch darum tauchen wir mal hier mal dort tief in die Historie ein.”

Format 17 x 24 cm,
224 Seiten,
durchgehend bebildert mit ca. 340 Abbildungen u. a. historische Fotos, Karten und Skizzen
Herausgeber: Kulturstiftung Seevetal
Erhältlich im Verlagskontor Schönes Leben,
Telefon: 0 41 74 / 66 99 717
ISBN: 978-3-9821859-8-9
19,50 Euro

Erhältlich bei der Kulturstiftung Seevetal.

{hier gehts direkt zum Buch-Shop der Kulturstiftung Seevetal}

Dieses Werk wurde realisiert mit Unterstützung der Europäischen Union, der LEADER-Region Achtern-Elbe-Diek, der Gemeinde Seevetal, der Gemeinde Stelle, der Stadt Winsen (Luhe), der Samtgemeinde Elbmarsch und der Samtgemeinde Bardowick.